Blickrichtung

 

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

Antoine de Saint-Exupery

 

Die Natur verändert jetzt im Frühling bunt und fröhlich unsere Blickrichtung. Wie ich das meine? Überall wächst und sprießt es und wie sehen in eine Ecke die wir sonst nicht anschauen, weil es bunt darin blüht. Die Frühlingssonne beleuchtet Ecken in der Wohnung und wir nehmen plötzlich Spinnweben wahr, die vorher nicht sichtbar waren. Im umgekehrten Fall wird aber bald auch der Blick geschützt, der im Winter frei war durch die kahlen Büsche und Bäume.
Eine Änderung der Blickrichtung weil wir uns draußen wo anders hinstellen um die Sonne zu genießen. Wir nehmen die Dinge anders und - bei den Spinnweben - klarer wahr. 

Auch in unserer Gedanken- und Gefühlswelt hilft eine neue Blickrichtung klarer zu sehen. Ich war am Ostersamstag einkaufen und habe ein Fahrzeug wahrgenommen, dass auf dem Fußweg zwischen den Parkplätzen stand. Mein erster Gedanke, hier war jemand zu faul zwei Schritte weiter zu gehen. Eine andere Blickrichtung/Gedankenrichtung könnte jedoch zu dem Schluss kommen, hier war jemand im Stress und hat gar nicht erkannt, dass es sich um keinen Parkplatz handelt.

Die Blick- oder Gedankenrichtung einmal zu hinterfragen hilft mitfühlender und verständnisvoller und mir weniger Ärgernissen durchs Leben zu gehen.

Sie wollen gezielt die Blickrichtung Ihrer Gedanken- und Gefühlswelt beleuchten und Ihre inneren Spinnweben wahrnehmen?
 

 

 

 

Ich nutze dafür gerne die sanfte Methode der violetten Flamme. Einfach in der Meditation die violette Flamme bitten alles was meine Blickrichtung eingrenzt darf im violetten Licht transformiert werden. Wenn ich es wichtig für mich ist die Grenzen zu kennen bitte ich um entsprechende Erkenntnis, ansonsten dürfen die Grenzen einfach gehen.

ICH WÜNSCHE IHNEN EINE SONNIGE ZEIT!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0